Cabo de Gata und Roquetas de Mar

Veröffentlicht in: Aktuell, Allgemein | 2

Klickt auf das Bild für den ganzen Text!

 

Wir verbringen noch einen letzten wunderschönen Tag in Playazo mit Picknick am Strand,

schwimmen und sonnen. Am nächsten Morgen reißen wir uns los, heute wollen wir uns die Goldmine ansehen. Nur ein paar Kilometer weiter bei Rodalquilar liegt die leer geschürfte und verlassene Mine. Erst 1990 wurde sie geschlossen, durch die ehemalige Arbeitersiedlung fahren wir rauf zur Anlage. Die Häuser waren mal schön angelegt, jedes mit einem kleinen Garten. Jetzt ist alles leer und verfallen. Ein Touristenzentrum am Eingang klärt über die vulkanische Landschaft, die Bodenschätze und den Minenbetrieb auf. Eintritt muß man nicht zahlen, wir können einfach auf dem Gelände zwischen den alten Becken und Gebäuden herumwandern.

Von hier aus haben wir einen großartigen Blick auf die kleine Bucht von Playazo und auf die vor uns liegende Strecke nach Westen.

Oberhalb der Gebäude führt eine staubige Piste um den Berg herum in die Landschaft hinein und schlängelt sich die Berge hinauf.

Wir wittern schon eine Chance auf eine tolle Geländefahrt, aber als wir etwas weiter spazieren, entdecken wir, das ganz oben am Berg eine Gerölllawine den Weg verschüttet hat. Schade! Eine ganze Weile sitzen wir auf einer Treppe und lassen den Ort auf uns wirken.

Wie unglaublich hart die Arbeit hier gewesen sein muß.

Am frühen Nachmittag starten wir die Rappelkiste und fahren weiter Richtung Westen nach Roquetas de Mar. Cabo de Gata hätte uns noch viele tolle Plätze zu bieten, eine Wanderung zum Vulkankrater Caldera de Majada Redonda zum Beispiel, würden wir auch gerne noch machen, vielleicht kommen wir ja nächste Woche wieder?

Jetzt wollen wir aber erstmal zum Flohmarkt nach Roquetas. Der findet immer am ersten Sonntag im Monat statt. Und wir wollen auch unsere Freunde Waltraud und Arno wieder treffen, die in Roquetas überwintern. Wir verabreden uns mit den beiden beim Flohmarkt.

Der Markt ist klein und ursprünglich. Auf den Tischen haben überwiegend Privatleute ihre Habseligkeiten ausgebreitet. Nur wenige Profi- Händler sind dabei. Wir schlendern zwischen den Ständen, wundern uns manchmal, was alles so angeboten wird.

 

Nach einer dreiviertel Stunde haben wir genug gesehen. Und wer steht am Ende des Platzes mit seinem Gastrowagen? Patrik mit seinem mobilen Bistro Aleman!

Da haben wir im Frühjahr schon gerne gesessen. Nach einer kurzen Pause radeln wir mit Waltraud und Arno zum Tapas essen am Strand. Das letztemal haben wir uns im Sommer in Polen getroffen und es gibt eine Menge zu erzählen und zu lachen. Ein fröhlicher erster Advent!

Das Wetter ist zu schön, 20°C warm, das Meer platt wie `ne Flunder. Wir liegen am Strand, lesen, treffen unsere Freunde, waschen mal Wäsche, gehen zum großen Wochenmarkt,

der trotz Nationalfeiertag stattfindet und natürlich anschließend wieder zum Bistro Aleman, radeln nach Aquadulce auf einen Kaffee im neuen Hafen. Schwimmen im Meer, sitzen abends lange draussen und bewundern die rotglühenden Sonnenuntergänge.

Schon ist Nikolaustag. Wir gehen zum Engländer und essen die legendären english Tapas ( Spiegelei auf Pommes oder fish&chips ) wobei wir konsequent mit Weihnachtsliedern bespielt werden. Eines Abends sitzen wir auf dem Rappelkistendach, spielen Ukulele und Akkordeon und bekommen Applaus von zwei Spaziergängern!

So vergeht in Null komma nix eine Woche, zack, schon wieder Adventssonntag! Ein, zwei Tage bleiben wir noch, dann ziehen wir weiter. Irgendwie bleiben wir immer in Roquetas hängen…..

Bis bald,

liebe Grüße

Julia & Martin

Drink positive!

 

 

2 Antworten

  1. evi

    hi ihr beiden, hab mir mit meinem mann zum ersten mal eure reise doku angeguckt. wo befindet ihr euch denn gerade? es sieht auf jeden fall so aus, als hättet ihr eine angenehme zeit, habt die auch weiterhin, in berlin verpasst ihr jedenfalls nichts. viele grüße aus der grauen gitschiner strasse, lg evi (zur erinnerung, ich hab mal vor vielen jahren im flammenden herzen gearbeitet und wir hatten uns am schluss ein paar mal im elefanten getroffen, als ich da die springer schicht gemacht hab ) lasst es euch gut gehen, salam aleikum

    • rappelkiste

      Liebe Evi, natürlich wußten wir sofort, wer du bist!! Große Freude von dir zu hören, wir sind in Spanien angekommen, hinken mit dem Blog ein wenig hinterher…..Bis bald, im Sommer vorm Ele….Grüße Julia & Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.